Loading…

Startseite

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
Unser erster Neuzugang:
Michael Kaufmehl 

Wir freuen uns dich im Team zu haben 💪🏽💪🏽

#avsulgen #ringen #wrestling #schramberg #sulgen #uww #freestyle #EinTeam #zusammen #freestylewrestling #freestyle #grecoromanwrestling #nieohnemeinteam #sport #sport #fitness #training #crossfit #workout #sportlife #muscle #athlete #strong

Kommentieren

Top👍💪

Samstag Januar 18th, 2020

AV Sulgen 1905 e.V.

Der Nachwuchs des AV Sulgen macht erfreuliche Fortschritte. Bei den Freistil-ARGE-Bezirksmeisterschaften in Furtwangen schafften immerhin fünf von 13 gestarteten Jugendringern den Sprung aufs Treppchen.

Ein weiteres Trio kam auf Rang vier, je einer auf die Plätze fünf und sechs. In der Gesamtwertung unter 22 teilnehmenden Vereinen erreichte der AV Sulgen mit 30 Punkten den elften Platz.

In der Vereinswertung der D-Jugend kamen die Sulgener Mattenfüchse mit 19 Punkten auf Platz vier, nur einen Zähler hinter dem zweitplatzierten AB Aichhalden. So gut wurde schon lange nicht mehr abgeschnitten und gibt den Jugendtrainern die Gewissheit, dass sie auf dem richtigen Weg sind.

Die größte Überraschung gelang zweifelsohne Hannes Lamprecht. Bei seinem ersten Turnierstart überhaupt verlor er in der Gewichtsklasse 32 kg D-Jugend nur gegen den späteren Bezirksmeister Louis Profft (AB Aichhalden). Mit drei Schultersiegen zog Lamprecht ins kleine Finale um Platz drei ein und sicherte sich mit einem 22:5 Punktsieg über Moritz Scheinhardt (KSV Gottmadingen) die Bronzemedaille. Ebenfalls einen bronzenen Glanz hatte die Medaille von Vorjahresmeister Mathias Pfeifer (29 kg C-Jugend) und Julia Lamert (36 kg D-Jugend). Gar ins Finale schafften es Daniel Loge (31 kg D-Jugend) und Maik Abermeth (34 kg D-Jugend). Während Loge gegen Titelverteidiger Iannis Lupu (Vfk Eiche Radolfzell) mit 0:16 verlor, kassierte Abermeth gegen Levent Ay (KSK Furtwangen 1906 e.V.) eine Schulterniederlage. Für beide ist die Vizemeisterschaft aber ein großer Erfolg. Knapp am bronzenen Edelmetall vorbei schrammten Max Maier (28 kg D-Jugend), Leon Lamert (40 kg D-Jugend) und Lukas Baur (35 B-Jugend) und wurden jeweils Vierter. Pech hatte Tom Brändle (68 kg B-Jugend), der den Dritten Luis Beneke (KSV Allensbach - Ringen) mit 14:13 bezwang, aber durch die 12:13 Niederlage gegen David Samuel-Clement (KSV Tennenbronn) nur auf Platz fünf kam. Die Plätze sechs, sieben, acht und neun gab es in dieser Reihenfolge für Dominik Rast (32 kg D-Jugend), Maximilian Dremschi (28 kg D-Jugend), Allen Ebol und Oscar Rivera (jeweils 48 B-Jugend).
Bestätigt werden soll das gute Abschneiden bei den ARGE-Bezirksmeisterschaften im griechisch-römischen Stil am heutigen Samstag in Trossingen.
... WeiterlesenWeniger anzeigen

Der Nachwuchs des AV Sulgen macht erfreuliche Fortschritte. Bei den Freistil-ARGE-Bezirksmeisterschaften in Furtwangen schafften immerhin fünf von 13 gestarteten Jugendringern den Sprung aufs Treppchen. 

Ein weiteres Trio kam auf Rang vier, je einer auf die Plätze fünf und sechs. In der Gesamtwertung unter 22 teilnehmenden Vereinen erreichte der AV Sulgen mit 30 Punkten den elften Platz. 

In der Vereinswertung der D-Jugend kamen die Sulgener Mattenfüchse mit 19 Punkten auf Platz vier, nur einen Zähler hinter dem zweitplatzierten AB Aichhalden. So gut wurde schon lange nicht mehr abgeschnitten und gibt den Jugendtrainern die Gewissheit, dass sie auf dem richtigen Weg sind. 

Die größte Überraschung gelang zweifelsohne Hannes Lamprecht. Bei seinem ersten Turnierstart überhaupt verlor er in der Gewichtsklasse 32 kg D-Jugend nur gegen den späteren Bezirksmeister Louis Profft (AB Aichhalden). Mit drei Schultersiegen zog Lamprecht ins kleine Finale um Platz drei ein und sicherte sich mit einem 22:5 Punktsieg über Moritz Scheinhardt (KSV Gottmadingen) die Bronzemedaille. Ebenfalls einen bronzenen Glanz hatte die Medaille von Vorjahresmeister Mathias Pfeifer (29 kg C-Jugend) und Julia Lamert (36 kg D-Jugend). Gar ins Finale schafften es Daniel Loge (31 kg D-Jugend) und Maik Abermeth (34 kg D-Jugend). Während Loge gegen Titelverteidiger Iannis Lupu (Vfk Eiche Radolfzell) mit 0:16 verlor, kassierte Abermeth gegen Levent Ay (KSK Furtwangen 1906 e.V.) eine Schulterniederlage. Für beide ist die Vizemeisterschaft aber ein großer Erfolg. Knapp am bronzenen Edelmetall vorbei schrammten Max Maier (28 kg D-Jugend), Leon Lamert (40 kg D-Jugend) und Lukas Baur (35 B-Jugend) und wurden jeweils Vierter. Pech hatte Tom Brändle (68 kg B-Jugend), der den Dritten Luis Beneke (KSV Allensbach - Ringen) mit 14:13 bezwang, aber durch die 12:13 Niederlage gegen David Samuel-Clement (KSV Tennenbronn) nur auf Platz fünf kam. Die Plätze sechs, sieben, acht und neun gab es in dieser Reihenfolge für Dominik Rast (32 kg D-Jugend), Maximilian Dremschi (28 kg D-Jugend), Allen Ebol und Oscar Rivera (jeweils 48 B-Jugend). 
Bestätigt werden soll das gute Abschneiden bei den ARGE-Bezirksmeisterschaften im griechisch-römischen Stil am heutigen Samstag in Trossingen.

Kommentieren

Sehr gut gemacht 👍👍👍👍

Heute startet unsere Sandra Paruszewski in Rom beim Rankingturnier für den Deutscher Ringer-Bund e.V. 🤼‍♀️🇩🇪

Gleich im ersten Kampf steht sie ihrer Nationalmannschaftskollegin Laura Mertens gegenüber. 

Wir wünschen ihr viel Erfolg! 🍀👍🏽 

#wrestlerome #ringen #wrestlinggirl #womanwrestling #sport #avsulgen #uww

Dienstag Dezember 31st, 2019

AV Sulgen 1905 e.V.

Auch für uns neigt sich das Jahr zu Ende und es war mit Sicherheit nicht das einfachste Jahr für uns😓. Zu Beginn des Jahres gab es eine positive Meldung nach der nächsten. Beginnend mit gleich fünf Medaillen 🥇🥈🥉🥉🥉 unserer Jugend in Hornberg, folgte der Württembergische Meistertitel von Valentin Baier 🏆und dem deutschen Meistertitel 🏆von unserem Luca Moosmann in der A-Jugend.
Weiter ging es mit der erfolgreichen Teilnahme von Marco Eckl und Sandra Paruszewski 🥈bei den deutschen Meisterschaften und vor allem bei Sandra auch super internationale Erfolge!

Auch neben der Matte gab es erfreuliches, darunter die Hochzeit unseres Mannschaftskollegen Fabio Herzog in Georgien.👰🤵

Kurz darauf begann die Runde - womit auch die Tiefs begannen für unsere beiden Aktiven-Mannschaften.

Dennoch hat das Team super zusammengehalten, sich durchgehend als Team präsentiert und die Rückschläge gemeinsam als Team gemeistert. 👊💪

Auch für den durchgehenden Support 🥁🎺von Euch Fans müssen wir uns bedanken, denn auch Ihr seid Teil unseres Teams! Auch wenn der Kampf zum Teil aussichtslos schien, habt ihr jeden einzelnen Ringer nach vorne gepeitscht und ihn nicht alleine auf der Matte stehen lassen.🤩🥳

Danke dafür!💪👍

Nun gilt es den Blick nach vorne zu richten und die neuen Herausforderungen anzunehmen.😎

Wir wünschen all unseren Fans, Sponsoren und Gönnern einen guten Rutsch und ein erfolgreiches und gesundes neues Jahrzehnt!

__________________________________________________________
#avsulgen #schramberg #sulgen #sport #einteam #zusammenhalten #regionalliga #ringen #happynewyear #wrestling #grecoromanwrestling #freestylewrestling #womenswrestling #grecobomb #freestyle
... WeiterlesenWeniger anzeigen

Auch für uns neigt sich das Jahr zu Ende und es war mit Sicherheit nicht das einfachste Jahr für uns😓. Zu Beginn des Jahres gab es eine positive Meldung nach der nächsten. Beginnend mit gleich fünf Medaillen 🥇🥈🥉🥉🥉 unserer Jugend in Hornberg, folgte der Württembergische Meistertitel von Valentin Baier 🏆und dem deutschen Meistertitel 🏆von unserem Luca Moosmann in der A-Jugend.
Weiter ging es mit der erfolgreichen Teilnahme von Marco Eckl und Sandra Paruszewski 🥈bei den deutschen Meisterschaften  und vor allem bei Sandra auch super internationale Erfolge!

Auch neben der Matte gab es erfreuliches, darunter die Hochzeit unseres Mannschaftskollegen Fabio Herzog in Georgien.👰🤵

Kurz darauf begann die Runde - womit auch die Tiefs begannen für unsere beiden Aktiven-Mannschaften.

Dennoch hat das Team super zusammengehalten, sich durchgehend als Team präsentiert und die Rückschläge gemeinsam als Team gemeistert. 👊💪

Auch für den durchgehenden Support 🥁🎺von Euch Fans müssen wir uns bedanken, denn auch Ihr seid Teil unseres Teams! Auch wenn der Kampf zum Teil aussichtslos schien, habt ihr jeden einzelnen Ringer nach vorne gepeitscht und ihn nicht alleine auf der Matte stehen lassen.🤩🥳

Danke dafür!💪👍

Nun gilt es den Blick nach vorne zu richten und die neuen Herausforderungen anzunehmen.😎

Wir wünschen all unseren Fans, Sponsoren und Gönnern einen guten Rutsch und ein erfolgreiches und gesundes neues Jahrzehnt!

__________________________________________________________
#avsulgen #schramberg #sulgen #sport #einteam #zusammenhalten #regionalliga #ringen #happynewyear #wrestling #grecoromanwrestling #freestylewrestling #womenswrestling #grecobomb #freestyle

Kommentieren

Auf ein neues im kommenden Jahr 👍

happy new year ❤️❤️✊🏻✊🏻🙏🏻🙏🏻👍🏻👍🏻💪🏻💪🏻😂😂

Ein riesengroßes Dankeschön gebührt auch unseren Helfern vom DRK - meistens Michelle Kruck und Sabsy Martin, die bei jedem Heimkampf am Mattenrand sitzen und sich um die Gesundheit aller Sportler kümmern.

Vielen Dank dafür!

Dienstag Dezember 24th, 2019

AV Sulgen 1905 e.V.

... WeiterlesenWeniger anzeigen

Sonntag Dezember 22nd, 2019

AV Sulgen 1905 e.V.

... WeiterlesenWeniger anzeigen

Samstag November 16th, 2019

AV Sulgen 1905 e.V.

Noch einige Bilder des Derbys gegen den KSV Tennenbronn ... WeiterlesenWeniger anzeigen

Freitag Dezember 20th, 2019

AV Sulgen 1905 e.V.

Seine möglicherweise Abschiedsvorstellung aus der Regionalliga gibt der AV Sulgen im Heimkampf gegen den KSV Rheinfelden - Ringen. Die Fans, die den AVS dabei nochmals unterstützen, sollen eine Überraschung erhalten. Nachdem 5:29 Debakel bei der WKG Weitenau Wieslet am vergangenen Wochenende wollen die Ringer des AV Sulgen Wiedergutmachung betreiben. Ob dies gelingt, hängt von mehreren Voraussetzungen ab. Zum einen muss AVS-Trainer Semih Bosyan hoffen, gegenüber der Vorwoche wieder eine schlagkräftigere Mannschaft zur Verfügung zu haben. Andererseits wird bei den Gastgebern darauf spekuliert, dass es die Gäste vom Oberrhein, die sich selbst mit einem Sieg in Sulgen in der Tabelle nicht mehr verbessern können, etwas lockerer angehen und nicht mit ihren ausländischen Assen in den Schwarzwald anreisen. So zum Beispiel der ungarische Top-Athlet Ferenc Almasi, mit dem sich David Schulze auseinandersetzen müsste. Oder Bayram Garip, der für AVS-Youngster Luca Moosmann eine hohe Hürde darstellen würde. Aber auch ohne dieses Duo sind die Oberrhein-Ringer mit den Brüdern Vincent und Sebastian von Czenstkowski, Patrick Hinderer, Manuel Kingani, Andrius Reisch und Kevin Kähny bestens aufgestellt.

Gerade an Kähny hat AVS-Athlet Jannik Malz nicht die besten Erinnerungen. Aus taktischen Gründen damals in die Gewichtsklasse bis 86 kg aufgerückt, musste der Sulgener eine Schulterniederlage einstecken, was bei ihm Seltenheitswert hat. Malz könnte die Gelegenheit zur Revanche erhalten, wenn er sich bis 80 kg aufstellen lässt. Nachdem auf Sulgener Seite Valentin Baier wieder zur Verfügung steht, bieten sich AVS-Trainer Semih Bosyan wieder mehr Variationsmöglichkeiten bei der Aufstellung. Kampfbeginn in der Festhalle Sulgen ist um 20 Uhr.

Die Vorkämpfe zur Regionalligabegegnung bestreiten diesmal die Nachwuchsringer. Um 17.45 Uhr beginnt der Dreierkampftag mit der Paarung AV Sulgen gegen ASV Nendingen. Danach messen sich der KSV Tennenbronn II und Nendingen, ehe im Schlusskampf sich der AV Sulgen und der KSV Tennenbronn II gegenüberstehen. Während gegen die Schüler von der Donau kein Kraut gewachsen sein dürfte, stehen die Siegchancen gegen die Nachbarn aus Tennenbronn 50:50. Um Platz sechs in der Tabelle zu behaupten, brauchen die Sulgener einen Sieg gegen den KSV II.

Die zweite Männer-Mannschaft des AV Sulgen bestreitet ihren letzten Saisonkampf in der Bezirksliga Schwarzwald-Alb-Bodensee beim AB Aichhalden II. Die Gastgeber, die nach zweijähriger Abstinenz ab 2020 wieder in die Landesliga Württemberg zurückkehren, sind in diesem kleinen Derby haushoher Favorit. Hierfür sprechen der Tabellenstand sowie der hohe 32:6 Sieg des ABA II im Vorkampf.
Angepfiffen wird in der Josef-Merz-Halle Aichhalden um 18 Uhr.
... WeiterlesenWeniger anzeigen

Seine möglicherweise Abschiedsvorstellung aus der Regionalliga gibt der AV Sulgen im Heimkampf gegen den KSV Rheinfelden - Ringen. Die Fans, die den AVS dabei nochmals unterstützen, sollen eine Überraschung erhalten. Nachdem 5:29 Debakel bei der WKG Weitenau Wieslet am vergangenen Wochenende wollen die Ringer des AV Sulgen Wiedergutmachung betreiben. Ob dies gelingt, hängt von mehreren Voraussetzungen ab. Zum einen muss AVS-Trainer Semih Bosyan hoffen, gegenüber der Vorwoche wieder eine schlagkräftigere Mannschaft zur Verfügung zu haben. Andererseits wird bei den Gastgebern darauf spekuliert, dass es die Gäste vom Oberrhein, die sich selbst mit einem Sieg in Sulgen in der Tabelle nicht mehr verbessern können, etwas lockerer angehen und nicht mit ihren ausländischen Assen in den Schwarzwald anreisen. So zum Beispiel der ungarische Top-Athlet Ferenc Almasi, mit dem sich David Schulze auseinandersetzen müsste. Oder Bayram Garip, der für AVS-Youngster Luca Moosmann eine hohe Hürde darstellen würde. Aber auch ohne dieses Duo sind die Oberrhein-Ringer mit den Brüdern Vincent und Sebastian von Czenstkowski, Patrick Hinderer, Manuel Kingani, Andrius Reisch und Kevin Kähny bestens aufgestellt. 

Gerade an Kähny hat AVS-Athlet Jannik Malz nicht die besten Erinnerungen. Aus taktischen Gründen damals in die Gewichtsklasse bis 86 kg aufgerückt, musste der Sulgener eine Schulterniederlage einstecken, was bei ihm Seltenheitswert hat. Malz könnte die Gelegenheit zur Revanche erhalten, wenn er sich bis 80 kg aufstellen lässt. Nachdem auf Sulgener Seite Valentin Baier wieder zur Verfügung steht, bieten sich AVS-Trainer Semih Bosyan wieder mehr Variationsmöglichkeiten bei der Aufstellung. Kampfbeginn in der Festhalle Sulgen ist um 20 Uhr. 

Die Vorkämpfe zur Regionalligabegegnung bestreiten diesmal die Nachwuchsringer. Um 17.45 Uhr beginnt der Dreierkampftag mit der Paarung AV Sulgen gegen ASV Nendingen. Danach messen sich der KSV Tennenbronn II und Nendingen, ehe im Schlusskampf sich der AV Sulgen und der KSV Tennenbronn II gegenüberstehen. Während gegen die Schüler von der Donau kein Kraut gewachsen sein dürfte, stehen die Siegchancen gegen die Nachbarn aus Tennenbronn 50:50. Um Platz sechs in der Tabelle zu behaupten, brauchen die Sulgener einen Sieg gegen den KSV II. 

Die zweite Männer-Mannschaft des AV Sulgen bestreitet ihren letzten Saisonkampf in der Bezirksliga Schwarzwald-Alb-Bodensee beim AB Aichhalden II. Die Gastgeber, die nach zweijähriger Abstinenz ab 2020 wieder in die Landesliga Württemberg zurückkehren, sind in diesem kleinen Derby haushoher Favorit. Hierfür sprechen der Tabellenstand sowie der hohe 32:6 Sieg des ABA II im Vorkampf. 
Angepfiffen wird in der Josef-Merz-Halle Aichhalden um 18 Uhr.

Freitag Dezember 13th, 2019

AV Sulgen 1905 e.V.

Letztmals in der kurz vor Ende stehenden Saison muss der AV Sulgen auswärts antreten, bei der WKG Weitenau Wieslet. Die Begegnung findet in der Mehrzweckhalle Tegernau statt und beginnt um 20 Uhr.

Alle bisherigen fünf Kämpfe mit den Ringern aus dem Kleines Wiesental hatten eines gemeinsam: Sie waren spannend, sportlich fair und gingen immer knapp aus. Unvergessen bleibt das Kellerduell im vergangenen Jahr an gleicher Wirkungsstätte, in dem der AV Sulgen vor 350 Ringsportfans nach dramatischem Verlauf mit 14:16 verlor. Im Nachhinein blieb die Niederlage ohne sportliche Folgen, da nur der Letzte aus der Regionalliga abstieg und die Sulgener auf einem achten Rang abschlossen. Diesmal sind die Vorzeichen deutlich anders und vor allem aus Sulgener Sicht ziemlich schlechter. Zum einen belegen die Gastgeber einen Platz im sicheren Mittelfeld, zum anderen würde der Bosyan-Zehn auch ein Sieg nicht weiter helfen, da unten rauszukommen. Interessant dabei ist, dass die WKG diese gute Platzierung mit der exakt gleichen Mannschaft wie im Vorjahr geschafft hat. Allerdings hatte sie auch das Glück, vom Verletzungspech gänzlich verschont geblieben zu sein, während beim AV Sulgen zeitweise bis zu vier Stammringer fehlten. So eine personelle Schwächung ist in der zweithöchsten deutschen Ringerliga von keinem Verein wettzumachen.

Im Vorkampf gelangen dem AVS fünf Einzelsiege. Vier abgegebene Vierer waren dann doch des Guten zu viel, wodurch die Paarung mit 14:19 verloren ging. Für AVS-Trainer Semih Bosyan wird sich erneut die Frage nach der bestmöglichen Formation stellen, um in dem Hexenkessel einigermaßen bestehen zu können. Die zweite Mannschaft des AV Sulgen muss ebenfalls auswärts antreten und reist in den Linzgau zum KSV Taisersdorf II. Sie hat bislang die Ausfälle in der ersten Mannschaft hart getroffen und musste des Öfteren dezimiert antreten, was die Siegchancen auf ein Minimum reduzierte. Auch hier ist man froh, wenn die Runde in einer Woche zu Ende ist. Kampfbeginn in der Ringerhalle in Taisersdorf ist um 18.30 Uhr.

Die erste Schülermannschaft fährt ebenfalls nach Taisersdorf und tritt beim Dreierkampftag neben außer gegen die Gastgeber noch gegen den AV Hornberg an. Mit einem Sieg gegen die fast gleich auf liegenden Hornberger wäre zumindest Platz sieben gesichert. Die Kämpfe beginnen ab 16.15 Uhr. Die zweite Schülerstaffel hat die Saison am vergangenen Wochenende mit einem respektablen 16:16 Unentschieden gegen den KSV Winzeln II abgeschlossen und belegt in der Abschlusstabelle einen guten vierten Platz.
... WeiterlesenWeniger anzeigen

Sonntag Dezember 8th, 2019

AV Sulgen 1905 e.V.

Fünf Einzelkämpfe gewonnen, aber am Ende doch 17:20 verloren. Obwohl noch immer stark ersatzgeschwächt, zeigte der AV Sulgen gegen den potentiellen Regionalliga-Vizemeister KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt Ringen eine beachtliche Leistung. Wie schon in einigen vorausgegangenen Kämpfen fehlte der Bosyan-Zehn ein so genannter „Knippser“, der mit einem Überraschungssieg für Furore hätte sorgen können.

Von vornherein auf verlorenem Posten gegen die mit deutschen und internationalen Top-Athleten gespickten Gäste, holte AVS-Trainer Semih Bosyan mit einer klugen Mannschaftsaufstellung das Bestmögliche heraus. Unterm Strich hatten die Baienfurter einen Vierer mehr auf ihrem Habenkonto, das war ausschlaggebend. Allerdings litt dadurch etwas die Spannung für die Zuschauer, da diese Duelle meist nach kurzer Kampfdauer beendet waren. Entschädigt wurden die Ringsportfans von Sulgens Giorgi Davitaia (66 kg), der sich mit Magomed Makaev einen packenden Fight lieferte und letztlich mit 9:7 Punkten die Oberhand behielt. Die Gastgeber nahmen damit einen hohen 13:4 Vorsprung in den Pausentee. Aber da wussten Kenner der Szene, dass die Asse des Aufsteigers erst noch kommen und den AV Sulgen nur ein unerwarteter Einzelsieg helfen kann, der leider nicht eingetreten war. Im Gegensatz zu den Ach-Ringern, in deren Reihen sich sechs Auswärtige tummelten, waren die Einheimischen wie schon in Adelhausen mit sieben eigenen Akteuren angetreten.
Eine erneut starke Vorstellung bot Sulgens Jüngster Luca Moosmann (57 kg). Er ließ Claudio Hasel kaum Zeit zum Luft holen und schulterte ihn nach nur einer Minute. Im Schwergewicht genoss AVS-Ringer Omar Gusoshvili einen geruhsamen Abend, da er ohne Gegner war und kampflos zum Vierer kam. AVS-Athlet David Schulze fackelte nicht lange und legte Fabian vom Felde mit einem Untergriff auf die Schultern. Auch Jannik Malz (80 kg) vom AVS machte mit Waldemar Lehn kurzen Prozess und drehte seinen Kontrahenten in der Bodenlage so oft um die eigene Achse, bis der 16:0 Überlegenheitssieg feststand.

Auf der anderen Seite waren Samuel Moosmann (61 kg), Robin Hezel (71 kg), Marco Eckl (75 kg), Andreas Moosmann (75 kg) und Semih Bosyan (86 kg) ihren Gegnern technisch klar unterlegen und mussten allesamt Überlegenheitsniederlagen einstecken. Einzig Marco Eckl schaffte es gegen Kevin Henkel in die zweite Runde.

Da gleichzeitig der KSV Rheinfelden beim KSV Hofstetten mit 12:14 gewann und der TuS Adelhausen II mit 6:25 bei der WKG Weitenau-Wieslet verlor, wird der AV Sulgen seine dritte Regionalliga-Saison auf dem vorletzten Platz abschließen.
Die endgültige Entscheidung, ob dies für Sulgen den Abstieg in die Oberliga Württemberg bedeutet, fällt allerdings erst am 31. Januar 2020.
... WeiterlesenWeniger anzeigen

Fünf Einzelkämpfe gewonnen, aber am Ende doch 17:20 verloren. Obwohl noch immer stark ersatzgeschwächt, zeigte der AV Sulgen gegen den potentiellen Regionalliga-Vizemeister KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt Ringen eine beachtliche Leistung. Wie schon in einigen vorausgegangenen Kämpfen fehlte der Bosyan-Zehn ein so genannter „Knippser“, der mit einem Überraschungssieg für Furore hätte sorgen können. 

Von vornherein auf verlorenem Posten gegen die mit deutschen und internationalen Top-Athleten gespickten Gäste, holte AVS-Trainer Semih Bosyan mit einer klugen Mannschaftsaufstellung das Bestmögliche heraus. Unterm Strich hatten die Baienfurter einen Vierer mehr auf ihrem Habenkonto, das war ausschlaggebend. Allerdings litt dadurch etwas die Spannung für die Zuschauer, da diese Duelle meist nach kurzer Kampfdauer beendet waren. Entschädigt wurden die Ringsportfans von Sulgens Giorgi Davitaia (66 kg), der sich mit Magomed Makaev einen packenden Fight lieferte und letztlich mit 9:7 Punkten die Oberhand behielt. Die Gastgeber nahmen damit einen hohen 13:4 Vorsprung in den Pausentee. Aber da wussten Kenner der Szene, dass die Asse des Aufsteigers erst noch kommen und den AV Sulgen nur ein unerwarteter Einzelsieg helfen kann, der leider nicht eingetreten war. Im Gegensatz zu den Ach-Ringern, in deren Reihen sich sechs Auswärtige tummelten, waren die Einheimischen wie schon in Adelhausen mit sieben eigenen Akteuren angetreten. 
Eine erneut starke Vorstellung bot Sulgens Jüngster Luca Moosmann (57 kg). Er ließ Claudio Hasel kaum Zeit zum Luft holen und schulterte ihn nach nur einer Minute. Im Schwergewicht genoss AVS-Ringer Omar Gusoshvili einen geruhsamen Abend, da er ohne Gegner war und kampflos zum Vierer kam. AVS-Athlet David Schulze fackelte nicht lange und legte Fabian vom Felde mit einem Untergriff auf die Schultern. Auch Jannik Malz (80 kg) vom AVS machte mit Waldemar Lehn kurzen Prozess und drehte seinen Kontrahenten in der Bodenlage so oft um die eigene Achse, bis der 16:0 Überlegenheitssieg feststand. 

Auf der anderen Seite waren Samuel Moosmann (61 kg), Robin Hezel (71 kg), Marco Eckl (75 kg), Andreas Moosmann (75 kg) und Semih Bosyan (86 kg) ihren Gegnern technisch klar unterlegen und mussten allesamt Überlegenheitsniederlagen einstecken. Einzig Marco Eckl schaffte es gegen Kevin Henkel in die zweite Runde. 

Da gleichzeitig der KSV Rheinfelden beim KSV Hofstetten mit 12:14 gewann und der TuS Adelhausen II mit 6:25 bei der WKG Weitenau-Wieslet verlor, wird der AV Sulgen seine dritte Regionalliga-Saison auf dem vorletzten Platz abschließen. 
Die endgültige Entscheidung, ob dies für Sulgen den Abstieg in die Oberliga Württemberg bedeutet, fällt allerdings erst am 31. Januar 2020.

Donnerstag Dezember 5th, 2019

AV Sulgen 1905 e.V.

Zum vorletzten Heimkampf empfängt Regionalligist AV Sulgen den Tabellendritten KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt Ringen.
Da am Samstagnachmittag noch Spiele des TTC Sulgen stattfinden, wird die Begegnung erst um 20.30 Uhr in der Festhalle Sulgen angepfiffen.

Nicht nur nach dem erleichternden 28:9 Sieg beim TuS Adelhausen II haben sich die Sorgenfalten beim AV Sulgen etwas geglättet. Allmählich lichtet sich die Verletztenliste und auch abseits der Matte gibt es Hoffnung, dass die Schwarzwälder bisher am grünen Tisch verlorene Punkte wieder zurück erhalten. Dies alles motiviert, nochmals alle Kräfte zu bündeln, um den scheinbar übermächtigen Oberschwaben ein Schnippchen zu schlagen. Schließlich bewies das Team um AVS-Trainer Semih Bosyan beim Vorkampf an der Ach, der 18:18 Unentschieden endete, dass man dem Aufsteiger durchaus Paroli bieten kann. Allerdings kommt den KG-Ringern der Stilartenwechsel in der Runde sehr entgegen. Dies verdeutlichen Siege beim KSV Tennenbronn (23:10), gegen Spitzenreiter SRC 1896 Viernheim e. V. - Ringen - (23:10) und zuletzt gegen den KSV 1970 Hofstetten e.V. (22:14). Dazwischen gab es eine 14:17 Niederlage beim ASV Ladenburg, da hatten die Ringer aus dem Schussental nicht ihre stärkste Formation aufgeboten.
Ein Wiedersehen gibt es mit dem Neu-Baienfurter Mirco Lemaic, der einige Jahre das Trikot des AV Sulgen trug. Im Normalfall würde er in der Gewichtsklasse 98 kg auf David Schulze treffen. Es ist aber durchaus möglich, dass Lemaic wie gegen Hofstetten ins Schwergewicht aufrückt und der griechische KG-Freistilspezialist Timofei Xenidis in die 86 kg Klasse abkocht, um Sulgens Schwergewichtler Omar Gusoshvili aus dem Weg zu gehen. Ob sich diese taktische Variante für die Oberschwaben lohnt, beziehungsweise überhaupt erforderlich ist, wird sich herausstellen. Da die KG mit den Deutschen Top-Athleten Kevin Henkel und Adrian Wolny sowie mit Magomed Makaev und Valeriu Toderean hervorragend aufgestellt ist, bräuchten sie kein Risiko eingehen.

Die zweite Mannschaft des AV Sulgen pausiert, ebenso die erste Schülermannschaft.

Die zweite Schülerstaffel erwartet um 19.30 Uhr die zweite Nachwuchsmannschaft des KSV Winzeln e.V.
... WeiterlesenWeniger anzeigen

Zum vorletzten Heimkampf empfängt Regionalligist AV Sulgen den Tabellendritten KG Baienfurt-Ravensburg-Vogt Ringen.
Da am Samstagnachmittag noch Spiele des TTC Sulgen stattfinden, wird die Begegnung erst um 20.30 Uhr in der Festhalle Sulgen angepfiffen. 

Nicht nur nach dem erleichternden 28:9 Sieg beim TuS Adelhausen II haben sich die Sorgenfalten beim AV Sulgen etwas geglättet. Allmählich lichtet sich die Verletztenliste und auch abseits der Matte gibt es Hoffnung, dass die Schwarzwälder bisher am grünen Tisch verlorene Punkte wieder zurück erhalten. Dies alles motiviert, nochmals alle Kräfte zu bündeln, um den scheinbar übermächtigen Oberschwaben ein Schnippchen zu schlagen. Schließlich bewies das Team um AVS-Trainer Semih Bosyan beim Vorkampf an der Ach, der 18:18 Unentschieden endete, dass man dem Aufsteiger durchaus Paroli bieten kann. Allerdings kommt den KG-Ringern der Stilartenwechsel in der Runde sehr entgegen. Dies verdeutlichen Siege beim KSV Tennenbronn (23:10), gegen Spitzenreiter SRC 1896 Viernheim e. V. - Ringen - (23:10) und zuletzt gegen den KSV 1970 Hofstetten e.V. (22:14). Dazwischen gab es eine 14:17 Niederlage beim ASV Ladenburg, da hatten die Ringer aus dem Schussental nicht ihre stärkste Formation aufgeboten. 
Ein Wiedersehen gibt es mit dem Neu-Baienfurter Mirco Lemaic, der einige Jahre das Trikot des AV Sulgen trug. Im Normalfall würde er in der Gewichtsklasse 98 kg auf David Schulze treffen. Es ist aber durchaus möglich, dass Lemaic wie gegen Hofstetten ins Schwergewicht aufrückt und der griechische KG-Freistilspezialist Timofei Xenidis in die 86 kg Klasse abkocht, um Sulgens Schwergewichtler Omar Gusoshvili aus dem Weg zu gehen. Ob sich diese taktische Variante für die Oberschwaben lohnt, beziehungsweise überhaupt erforderlich ist, wird sich herausstellen. Da die KG mit den Deutschen Top-Athleten Kevin Henkel und Adrian Wolny sowie mit Magomed Makaev und Valeriu Toderean hervorragend aufgestellt ist, bräuchten sie kein Risiko eingehen. 

Die zweite Mannschaft des AV Sulgen pausiert, ebenso die erste Schülermannschaft. 

Die zweite Schülerstaffel erwartet um 19.30 Uhr die zweite Nachwuchsmannschaft des KSV Winzeln e.V.

Montag Dezember 2nd, 2019

AV Sulgen 1905 e.V.

Der AV Sulgen hat das Siegen noch nicht verlernt. Mit 28:9 wurde das Kellerduell beim TuS Adelhausen II souverän gewonnen. Damit wird die Bosyan-Zehn zumindest nicht Letzter in der Regionalliga und darf sich an einen Strohhalm klammern. Trotz weiterhin mehrerer verletzter Stammringer stand der Sieg bei den Oberrhein-Athleten nie in Gefahr, da die Ersatzkräfte ihre Sache sehr gut machten. Auch die von Trainer Semih Bosyan vorgenommene Umstellung verhalf zum, wobei Andreas Moosmann das denkbar schlechteste Los erwischte. Erstmals in der Gewichtsklasse bis 80 kg angetreten, traf er auf den Bundesliga tauglichen Dominik Gesgeny und musste nach zwei Kampfminuten eine Schulterniederlage einstecken. Vom Trainer erhielt Moosmann trotzdem ein dickes Lob: „Dass der Andy ohne Murren eine Klasse aufgerückt ist, zeigt, dass er alles tut, um der Mannschaft zu helfen. Wir gewinnen oder verlieren eben nur zusammen“, hebt Bosyan trotz der Querelen mit Valentin Lupus DRL-Einsätzen den intakten Mannschaftsgeist hervor. Erstmals rangen die Brüder Luca und Samuel Moosmann gleichzeitig in der aktiven Sulgener Mannschaft. Luca (57 kg) zeigte sich gegen Nick Naumann klar überlegen und sorgte mit einem vorzeitigen 15:0 Überlegenheitssieg für einen Auftakt nach Maß. AVS-Schwergewicht Omar Gusoshvili erhöhte auf 8:0. Auch er hatte mit Marvin Moser nicht mehr als einen Sparringspartner, den er nach zwei Minuten mit 16:0 auspunktete. Samuel Moosmann traf wie im Vorkampf auf TuS-Ringer Dovydas Urbanavicius. Lange Zeit gestaltete der Sulgener den Kampf offen, ehe der Adelhausener in den Schlussminuten auf 12:4 davonzog. Nach längerer Durststrecke kam AVS-Ringer David Schulze (98 kg) zu seinem zweiten Saisonsieg. Er schulterte Maik Hohler mit einer gut vorbereiteten Souplesse. In seinem zweiten Einsatz im Regionalliga-Team zeigte AVS-Ringer Rico Hezel seine technischen Fähigkeiten. Mit einem schulbuchmäßigen Überwurf, die Tom Blum vergeblich mit Beinarbeit zu verhindern versuchte, ging Hezel schnell 6:0 in Führung, die er systematisch auf 16:0 ausbaute. Unbedingt noch einmal gegen den kubanischen Top-Athleten Reinier Perez antreten wollte AVS-Ringer Dima Basilashvili, der hierfür um zwei Gewichtsklassen aufrückte. Im Vorkampf verletzungsbedingt zur Aufgabe gezwungen, bot Basilashvili dem hohen Favoriten einen starken Kampf und verlor nur mit 6:11 Punkten. Zielstrebig ging AVS-Akteur Robin Hezel (71 kg) gegen Jakob Sailer zu Werke, der nur auf Schadensbegrenzung aus war. Mit zwei Vierer-Wertungen in der Schlussphase schaffte Hezel den 17:0 Überlegenheitssieg noch vorzeitig. Nur eineinhalb Minuten benötigte Jannik Malz (75 kg) vom AVS, um Alican Ulu wie im Vorkampf technisch überlegen mit 16:0 zu bezwingen. Durch einen kampflosen Vierer schraubte Trainer Semih Bosyan (75 kg) den Endstand auf 28:9 ... WeiterlesenWeniger anzeigen

Der AV Sulgen hat das Siegen noch nicht verlernt. Mit 28:9 wurde das Kellerduell beim TuS Adelhausen II souverän gewonnen. Damit wird die Bosyan-Zehn zumindest nicht Letzter in der Regionalliga und darf sich an einen Strohhalm klammern. Trotz weiterhin mehrerer verletzter Stammringer stand der Sieg bei den Oberrhein-Athleten nie in Gefahr, da die Ersatzkräfte ihre Sache sehr gut machten. Auch die von Trainer Semih Bosyan vorgenommene Umstellung verhalf zum, wobei Andreas Moosmann das denkbar schlechteste Los erwischte. Erstmals in der Gewichtsklasse bis 80 kg angetreten, traf er auf den Bundesliga tauglichen Dominik Gesgeny und musste nach zwei Kampfminuten eine Schulterniederlage einstecken. Vom Trainer erhielt Moosmann trotzdem ein dickes Lob: „Dass der Andy ohne Murren eine Klasse aufgerückt ist, zeigt, dass er alles tut, um der Mannschaft zu helfen. Wir gewinnen oder verlieren eben nur zusammen“, hebt Bosyan trotz der Querelen mit Valentin Lupus DRL-Einsätzen den intakten Mannschaftsgeist hervor. Erstmals rangen die Brüder Luca und Samuel Moosmann gleichzeitig in der aktiven Sulgener Mannschaft. Luca (57 kg) zeigte sich gegen Nick Naumann klar überlegen und sorgte mit einem vorzeitigen 15:0 Überlegenheitssieg für einen Auftakt nach Maß. AVS-Schwergewicht Omar Gusoshvili erhöhte auf 8:0. Auch er hatte mit Marvin Moser nicht mehr als einen Sparringspartner, den er nach zwei Minuten mit 16:0 auspunktete. Samuel Moosmann traf wie im Vorkampf auf TuS-Ringer Dovydas Urbanavicius. Lange Zeit gestaltete der Sulgener den Kampf offen, ehe der Adelhausener in den Schlussminuten auf 12:4 davonzog. Nach längerer Durststrecke kam AVS-Ringer David Schulze (98 kg) zu seinem zweiten Saisonsieg. Er schulterte Maik Hohler mit einer gut vorbereiteten Souplesse. In seinem zweiten Einsatz im Regionalliga-Team zeigte AVS-Ringer Rico Hezel seine technischen Fähigkeiten. Mit einem schulbuchmäßigen Überwurf, die Tom Blum vergeblich mit Beinarbeit zu verhindern versuchte, ging Hezel schnell 6:0 in Führung, die er systematisch auf 16:0 ausbaute. Unbedingt noch einmal gegen den kubanischen Top-Athleten Reinier Perez antreten wollte AVS-Ringer Dima Basilashvili, der hierfür um zwei Gewichtsklassen aufrückte. Im Vorkampf verletzungsbedingt zur Aufgabe gezwungen, bot Basilashvili dem hohen Favoriten einen starken Kampf und verlor nur mit 6:11 Punkten. Zielstrebig ging AVS-Akteur Robin Hezel (71 kg) gegen Jakob Sailer zu Werke, der nur auf Schadensbegrenzung aus war. Mit zwei Vierer-Wertungen in der Schlussphase schaffte Hezel den 17:0 Überlegenheitssieg noch vorzeitig. Nur eineinhalb Minuten benötigte Jannik Malz (75 kg) vom AVS, um Alican Ulu wie im Vorkampf technisch überlegen mit 16:0 zu bezwingen. Durch einen kampflosen Vierer schraubte Trainer Semih Bosyan (75 kg) den Endstand auf 28:9Image attachment